STEINBRUCHERWEITERUNG ENZBERG?
NEIN DANKE!

Wollen wir das wirklich noch 10, 15, 20... Jahre ?

Die Erde auf dem Sengach und den Spitzäckern bebt wieder unter unseren Füßen. Die Wände und das Geschirr im Schrank unserer Häuser wackeln durch die Gewalt der Sprengungen im Steinbruch Enzberg bedrohlich. Risse in den Fassaden unsere Häuser sind vorprogrammiert. So ähnlich muss es wohl auch in einem Erdbebengebiet in Kalifornien oder Japan manchmal sein. Mit dem großen Unterschied, dass hier nicht die Natur sich bewegt, sondern rücksichtslos und profitorientiert die Landschaft mit Sprengstoff in die Luft gejagt wird - viel zu nah an den Häusern und Heimen von uns Bürgern und Menschen. Das nennt sich dann ganz harmlos "Rohstoffsicherung".

Da zieht man extra aufs Land, will sich ein ruhiges Plätzchen zum Leben aufbauen, die Natur und Ruhe geniessen, die ihren Preis hat und dann SOWAS. Und eigentlich dürfte dieser Steinbruch garnicht mehr in Betrieb sein. Die Bürger wurden vor Jahren schon getäuscht und übergangen. Und jetzt soll das jahrelang noch so weiter gehen ? Noch eine Erweiterung in Richtung eines bebauten und bewohnten Gebietes ? Wie können das Behörden, Entscheidungsträger und verantwortliche Menschen zulassen?

Warum dürfen vorwiegend Personen darüber entscheiden, die überhaupt nicht von dieser schweren Belastung betroffen sind ? Warum werden über 1.000 Bürgerstimmen, die keine Erweiterung wollen, mehr oder weniger ignoriert, veräppelt oder nicht für voll genommen ? Warum wird ewig an dieser Sache "herumgedoktert", auf Zeit und Strategie gespielt, wo es doch klar und offensichtlich ist, dass jetzt SCHLUSS sein muss mit Sprengungen ? Hier muss doch der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden und jeder merken, dass die Argumente gegen JEGLICHE Erweiterung deutlich überwiegen!

Auch eine Erweiterung von nur 5ha anstatt 15ha wird bedeuten, dass dieser Zustand auf den Spitzäckern und auf dem Sengach die nächsten 10-20 Jahre, also bis etwa 2030 nicht nur anhält, sondern sich verschlimmern wird!

 
Finanzieller Profit darf in einer Demokratie nicht über Mensch und Natur gestellt werden!
Unser Recht auf Lebensqualität zuhause darf nicht durch Profitgier und rücksichtloses Handeln zerstört werden.

Wöchentliche ERDBEBEN und LKW-FLUT

Die Erschütterungen durch die Sprengungen im Steinbruch Enzberg (NSN) sind unzumutbar und so heftig, dass uns jedesmal schier das Herz stehen bleibt - auch bis in 1800m Entfernung! Alles im und am Haus wackelt, wie bei einem Erdbeben !!! Die fast tägliche LKW-Flut im Ort überschreitet die Belastungsgrenze der lokalen Infrastruktur und die Nerven der Anwohner um ein Vielfaches.

Das Verschanzen hinter Paragraphen, Richtwerten und Gutachten ist in diesem Fall skandalös. Die eingehaltenen Grenzwerte, auf die sich die NSN und das Landratsamt berufen, sind für diesen Standort Enzberg eindeutig zu hoch angesetzt und tektonisch nicht angemessen! In der Realität werden dadurch Menschen und Gebäude sehr stark belastet.

STOPPT endlich diese Sprengungen und die geplante Erweiterung des STEINBRUCHS ENZBERG !!! Wir rufen alle Betroffenen dazu auf sich zu wehren und gegen die NSN vorzugehen.

Im Falle einer Erweiterung werden die Erschütterungen jahrelang anhalten und zunehmen! Unsere Häuser und Grundstücke, für die wir schuften oder geschuftet haben, werden enorm an Wert verlieren. Erholsame Spaziergänge vor der Haustüre sind dann Schnee von gestern und im schlimmsten Fall nur noch mit Staubschutzmaske möglich.