Gemeinsam gegen den Steinbruch Enzberg

Mögliche Erweiterung des Enzberger Steinbruchs stößt auf Widerstand. Mühlacker Stadträte und Bürgerinitiative ziehen an einem Strang.

Es kommt nicht allzu häufig vor, dass sich die Mühlacker Stadträte fraktionsübergreifend einig sind, doch die mögliche Erweiterung des Enzberger Steinbruchs scheint die kommunalen Entscheidungsträger zusammenzuschweißen. In dieser Woche hatten sich Vertreter sämtlicher Fraktionen mit der Führungsriege der Bürgerinitiative „Steinbrucherweiterung Enzberg? Nein Danke!“ getroffen, um sich über die einzelnen Positionen auszutauschen und um eine Strategie zu entwickeln, wie eine nochmalige Erweiterung des Enzberger Bruchs verhindert werden kann.
„Man hat bei dem Abend gespürt, dass wir nicht nur die 900 Unterschriften (Anm. bis dato über 1000), die gegen die Erweiterungspläne gesammelt wurde, im Rücken haben, sondern auch unsere Stadträte“, fasst Heinz Mühleisen, Pressesprecher der Bürgerinitiative, den Abend zusammen.

Hier ein paar wichtige Kommentare aus dem Stadtrat Mühlacker:

Rolf Leo (Freie Wähler) ist der Ansicht, dass es "nach jahrzehntelangem Abbau nun reicht" und Anwohner sowie Natur künftig geschützt werden sollten. "Ich möchte auch der Bürgerinitiative ein Kompliment machen: Das sind kompetente Personen, die wissen, von was sie reden", so Leo.

Günther Bächle (CDU) hofft auf Einlenken seitens des Landes: "Wir haben in der Region Nordschwarzwald bereits 98 Hektar so genannte Sicherungsfläche beisammen, wo in den kommenden Jahrzehnten Steine abgebaut werden können. Da muss der Enzberger Steinbruch also nicht auch noch erweitert werden." Zudem habe man dies den Bürgern versprochen, stehe also im Wort.

Jens Hanf (FDP) sichert den Steinbruchgegnern ebenfalls Unterstützung zu. "Man hat den Menschen bereits mehrmals versprochen, dass es keine Erweiterungen mehr geben wird. Nun ist es an der Zeit, dieses Versprechen auch einzulösen."

Autor: max. Artikel aus der Pforzheimer Zeitung vom 20.2.13. Hier geht's zum ganzen Artikel als PDF [6.200 KB]