WO BLEIBT DIE DEMOKRATIE UND EHRLICHKEIT?

Im Artikel der Pforzheimer Zeitung (Juli 2013) wird belegt, dass WIR Bürger vom Regionlaverband nur belächelt werden und unsere Heimat, die Natur, die Tierwelt und unsere Eigenheime keine Bedeutung für die Mitglieder des Regionalverbandes haben. Es scheint, dass "hinter den Kulissen" der Industriebosse alles schon eine beschlossene Sache ist.

WO BLEIBT DIE DEMOKRATIE UND EHRLICHKEIT IN UNSEREM LAND ? Hier wird wieder einmal bewiesen, dass wir steuerzahlenden Bürger einfach übergangen werden. Sogenannte Umweltschutzorganisationen ließen sich "ruhig stellen", Parteien wie DIE GRÜNEN haben sich nie irgendwo blicken lassen und ein Gemeinderat, der die Rechte und Interessen der Bürger vertreten soll, hat sich nun in die Sommerpause "vertagt".

Alle offensichtlich drohenden Gefahren dieser geplanten Erweiterung des Steinbruchs Enzberg werden durch falsche Aussagen vertuscht und "weggewischt".

Wenn so nahe in und an einem Wohn- und Naherholungsgebiet mit dieser Wucht gesprengt wird, sind Gebäudeschäden und Naturzerstörung vorprogrammiert und sicher. Dies wird auch kein Schönreden oder selbst entworfenes Gutachten widerlegen können.

Es gibt ettliche Beispiele für solche Unterfangen, bei denen trotz angeblicher Einhaltung der Grenzwerte massive Schäden im Umfeld verursacht wurden, die VORHER NIEMAND voraussagen konnte oder wollte.
Der Steinbruch Dubring II im Scheckthal hat sich ebenfalls bis 300m an den Ort genähert. Die Folgen waren höchste psychische Belastungen für die Menschen, aufgerisssene Straßen und unzählige Gebäudeschäden.

Muss denn erst das Kind ins Wasser gefallen und ertrunken sein, bevor die Politik reagiert ? Müssen sich zuerst Katastrophen oder Unruhen ereignen, bevor man als Bürger ernst und wahr genommen wird?

Wir rufen alle betroffenen und uns unterstützenden Bürger dazu auf, es nicht so weit kommen zu lassen !!!! Wir werden alles dafür tun, dass unsere Eigenheime in den angrenzenden Wohngebieten des Steinbruchs Enzberg nicht noch mehr beschädigt und unsere Lebensqualität nicht noch mehr negativ beeinträchtigt werden!

Hier der Artikel:

artikel_pz_juli2013_1.jpg
artikel_pz_juli2013_2.jpg